Rundgang im Westen der Stadt - Genua Ponente: Pegli und Villa Pallavicini

Um in den im Westen Genuas gelegenen Stadtteil Pegli zu gelangen, können Sie entweder das Auto, den Bus oder den Zug nehmen. Besonders empfehlenswert ist aber eine Bootsfahrt mit dem "Navebus" (Informationen unter: www.amt.genova.it), die am Alten Hafen beginnt. Sie lernen so nicht nur einen der größten Häfen Europas kennen, sondern haben auch die Gelegenheit, das eindrucksvolle Panorama, das sich vom Meer aus auf die Stadt und die Berge bietet, zu genießen. Nach der ca. 30-minütigen Fahrt erreichen Sie das hübsche Stadtviertel Pegli. Die traumhafte mit Palmen gesäumte Strandpromenade und die hübschen Häuser mit ihren bunten Fassaden, die sich im Meer widerspiegeln, vermitteln den Eindruck, als wäre hier die Zeit stehengeblieben.

Im Herzen von Pegli befindet sich auch der bezaubernde im 19. Jahrhundert angelegte historische romantische Park Villa Durazzo-Pallavicini. Der Besuch ist wie eine theatralische Erzählung gestaltet und führt an kleinen Tempeln, Grotten, Seen, Wasserfällen und jahrhundertealten Bäumen vorbei. Wunderschön sind die zwischen Februar und April in voller Blütenpracht stehenden Kamelien. In der Villa befindet sich das Museum der Ligurischen Archäologie, wo paläolithische Gräber der Grotte der Arene Candide und die kostbaren Grabbeigaben Genuas präromanischer Nekropolis ausgestellt sind (Informationen unter: www.villadurazzopallavicini.it).

Nützliche Informationen