Museum der Orientalischen Kunst l Edoardo Chiossone

Entworfen vom Architekten Labò, beherbergt das Museum das reiche japanische und chinesische Kunsterbe, das in Japan von Edoardo Chiossone zwischen 1875 und 1898 gesammelt wurde: Gemälde, Drucke, Waffen und Rüstungen, Objekte aus Bronze, Lacke, Keramik und Porzellan, Kostüme und Gewebe – insgesamt befinden sich zirka 2000 Stücke in der Dauerausstellung.

Die Gemälde und Ukiyoe-Drucke von Autoren wie Harunobu, Utamaro, Hiroshige und Hokusai, sind aufgrund ihrer Empfindlichkeit und Zerbrechlichkeit nur zeitlich begrenzt ausgestellt.

Für Informationen zu Preisen und Zeitplänen, wird auf die Website der Einrichtung verwiesen.

Orario invernale (10 ottobre - 26 marzo) dal martedì al venerdì 9-18.30 sabato e domenica 9.30-18.30 Chiuso: lunedì e 25 dicembre Orario estivo (27 marzo - 7 ottobre) da martedì a venerdì 9-19 sabato e domenica 10-19.30 Chiuso: lunedì

Nützliche Informationen

In autobus: fermata Via Roma/Corvetto In metro : fermata De Ferrari

Opening days and hours:
Orario invernale (10 ottobre - 26 marzo) dal martedì al venerdì 9-18.30 sabato e domenica 9.30-18.30 Chiuso: lunedì e 25 dicembre Orario estivo (27 marzo - 7 ottobre) da martedì a venerdì 9-19 sabato e domenica 10-19.30 Chiuso: lunedì
Kein behindertengerechter ZugangHaustiere nicht erlaubtFreier Eintritt mit MuseumskarteGenua für Kinder