Historisches Zentrum

Mit 113 Hektar ist es eines der größten historischen Zentren des Mittelalters in Europa und mit der höchsten Bevölkerungsdichte. Das historische Zentrum von Genua ist ein Labyrinth aus Gassen (Caruggi), die sich unerwartet auf kleinen Plätzen öffnen und oft, wie die Kirchen, die den Ort übersehen, mit wichtigen Adelsfamilien verbunden sind.

Der Geist von Genua liegt genau in diesen Gassen, in denen Düfte, Sprachen und verschiedene Kulturen immer miteinander vermischt wurden. Und das historische Zentrum war mehr als jeder andere Teil der Stadt ein Schmelztiegel.

In diesen engen Räumen zwischen Hügeln und Meer errichtete der Stolz der reichen Kaufleute und der genuesischen Adligen prächtige Residenzen, in denen sie gesammelt und jahrhundertelang Kunstwerke aufbewahrt wurden, die in einigen Palästen noch sichtbar sind. Heute sind sie für die Öffentlichkeit zugängliche Museen geworden.

In diesem Gebäudekomplex, in dem die Fenster der Häuser so nahe sind, dass sie sich fast berühren, überlappen sich die architektonischen Stile. Die mittelalterliche Mauer ist die Basis eines Gebäudes aus dem 14. Jahrhundert. Gotische Arkaden wurden in modische Räumlichkeiten umgewandelt. Im historischen Zentrum von Genua ist die Vergangenheit das Fundament der Gegenwart.

An diesem Ort, an dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint, sind noble Paläste und prächtige Kirchen mit hundertjährigen Läden durchsetzt, in denen die Spezialitäten noch nach alten Rezepten zubereitet werden und die Handarbeiten nach alten Traditionen verarbeitet werden. Genua ist eine Stadt, die reich an historischen Läden ist und selbst die Namen der Straßen erinnern oft an eine Vergangenheit, die mit handwerklichen Aktivitäten und Unternehmen (wie Via degli Orefici oder Vico del Ferro) verbunden ist. Diejenigen, die auf die Kreuzungen schauen, werden die herrlichen Votivschreine schätzen, die von den alten Gilden gespendet wurden, um die Straßen bei Nacht zu beleuchten.

Der älteste Teil der Stadt wird hauptsächlich zu Fuß besucht: Es ist schön, sich zwischen den Gassen zu verlieren und in den reichsten Gegenden des Lebens spazieren zu gehen oder eine Route zu wählen, in der Kirchen, Paläste und Denkmäler im Detail unterrichtet werden: von der Genua von De André zur mittelalterlichen Stadt.

Nützliche Informationen

U-Bahn: De Ferrari , San Giorgio . Zug: Piazza Principe
Nur ein Teil der Struktur behindertengerecht zugänglich.Haustiere erlaubt