Ein Streifzug durch mittelalterliche Gassen mit historischen Läden

Eines der größten historischen Zentren Europas, das aus einem Labyrinth aus Gassen (caruggi), die sich unerwartet in kleine Plätze auftun, besteht.

Der Geist dieser Stadt wohnt in diesen Gassen, wo sich seit jeher Gerüche, Geschmäcker und verschiedene Kulturen mischen. In diesen Sträßchen, eingeengt zwischen Hügeln und Meer, ließen die stolzen Händler der unbeugsamen Republik herrliche Wohnsitze errichten, wo sie jahrhundertelang Kunstwerke sammelten, die man heute noch im Inneren der in Museen umgewandelten Palazzi bestaunen kann.

In diesem Gebäudedickicht, wo die Fenster so nahe beieinander liegen, dass sie sich fast berühren, überschneiden sich die architektonischen Stilrichtungen: ein mittelalterliches Gemäuer wird zum Fundament eines Baus aus dem 14.

Jahrhundert, gotische Logen verwandeln sich in moderne Lokale, hier ist die Vergangenheit Grundfeste der Gegenwart. An diesem Ort, wo die Zeit stillzustehen scheint, wechseln sich noble Palazzi, herrliche Kirchen und historische Läden ab, die es seit mehr als 100 Jahren gibt und wo die Feinkost noch nach alten Rezepten zubereitet und das Kunsthandwerk nach antiken Traditionen angefertigt wird.

An den Kreuzungen heben Sie den Blick, um die wundervollen Ädikulä zu bewundern, die von den alten Zünften gespendet wurden, um die Straßen nachts zu beleuchten.

 

Touristische Dienstleistungen, um die Stadt zu leben und entdecken, können online oder bei IAT Touristenbüros erworben werden.

 

 

Nützliche Informationen