Die Palazzi dei Rolli UNESCO

Während der außergewöhnlichen Periode der Renaissance und des Barocks, vertraute die genuesische Aristokratie an vielen Künstlern dem Bau einer Reihe von üppigen Palästen in Strada Nuova, heute via Garibaldi gennant, als eine Darstellung ihrer Größe; Sie renovierten auch viele Familiengüter in der Innenstadt.

 

Genua wurde mit wundervollen Fassaden geschmückt, die mit vergoldetem Stuck, Marmor und Fresken, majestätischen Eingangshallen, prächtigen Gärten mit Springbrunnen und Nymphäen verschönerte waren; Die Innenräume dieser Paläste wurden mit großen Freskenzimmern, opulenten Möbeln, üppigen Sammlungen und reichen Gemälde geschmückt.

Diese luxuriösen Residenzen konnten dem verfeinerten Auge des flämischen Malers Pieter Paul Rubens nicht entgehen, der zu Beginn des 17. Jahrhunderts ein Buch veröffentlichte, in dem er alle Skizzen der Paläste sammelte. Er förderte sie als Wohnmodell für alle europäischen Aristokraten.

Die große Menge dieser Residenzen und ihre Pracht führten zu einem merkwürdigen System der öffentlichen Gastfreundschaft, das 1576 durch einen Senatsbeschluss eingeführt wurde: eine offizielle Liste von üppigen Gebäuden wird errichtet, und eins nach dem anderen müssen ihre Besitzer Staatsbesuche abhalten. Je nach dem Rang des Gastes wurde einer der Paläste ausgewählt, um ihn zu beherbergen, je höher der Rang des Gastes, desto üppiger der Palast und reich war die Familie, die ihn beherbergte.

Die "Elenco degli Alloggiamenti pubblici o Rolli" und ihre Aktualisierung sind in wertvollen Bänden im Genuesischen Staatsarchiv aufbewahrt.

 

Die architektonische Qualität und die Dekoration der genuesischen Paläste, das merkwürdige System der öffentlichen Unterbringung und die Aufmerksamkeit von Rubens sind die Gründe, warum "Le Strade Nuove e il sistema dei Palazzi del Rolli" 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden.

 

Zu den UNESCO-Ort gehören 42 Palazzi dei Rolli, von denen es bereits 100 gibt. Sie befinden sich in der Strada Nuova und in einem großen Teil des historischen Zentrums in der Via Lomellini, Piazza Fossatello und Via San Luca, bis zur Piazza Banchi und dem Meer.

In einigen Fällen gehören die Palazzi dei Rolli noch privaten Eigentümern, während viele andere das Hauptquartier von Banken oder Büros sind; andere wurden Museen und können besichtigt werden: die Paläste der Musei di Strada Nuova, die Galleria Nazionale di Palazzo Spinola di Pellicceria und das Museo di Palazzo Reale.

 

Genua feiert seine Palazzi dei Rolli mit den Rolli Days: An zwei Wochenenden im Jahr werden diese Paläste der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ihre Schätze aufgedeckt. Die absolute Neuheit der Rolli Days vom 12. und 13. Oktober 2019 ist die Rolli Experience. Ein Angebot für alle, die den Nervenkitzel eines Aufenthalts in Genua als uralter Gast der Republik erleben möchten.