Der Parco Urbano delle Mura und die Festungen

Die wunderbare Landschaft des Naturparks “Parco delle Mura” verdankt ihren Namen den neuen Stadtmauern, die im 17. Jahrhundert zum Schutz der Stadt und des Hafens errichtet wurden. Diese sind noch gut erhalten und umschließen die Stadt in einer festen Umarmung, die von unten, in den engen Gassen der Stadt, nicht sichtbar ist. Sie sind ein wertvolles Monument und Schnittstelle zwischen der Stadt und der teils wilden und ungezähmten Natur, die sie umgibt. Der Park schützte 2008 617 Hektar Hügellandschaft der zwei größten Täler der Stadt, die Val Bisagno und die Val Polcevera. Der Park umfasst auch einige der militärischen Festungen aus dem XVII. – XIX. Jahrhundert und man findet darin viele geschützte Tierarten und seltene Pflanzenarten vor.

Die klassische Route beginnt an der oberen Endstation der Seilbahn (Righi) und führt weiter über die Festungen Forte Begato aus dem XIX. Jahrhundert, über die Val Polcevera und die kleine Festung Forte Puin bis hin zum Forte Diamante, isoliert auf 660 Metern Höhe gelegen. Der Weg durchquert Wiesen, Wälder und Weiden mit Ruinen einer alten Schäfergesellschaft. Vom Hauptweg zweigen viele kleinere Wege ab, die sich mit anderen Routen vereinen und die Möglichkeit einer individuellen Ausflugsgestaltung bieten. Darunter auch die Verbindung mit der Eisenbahn Genua-Casella an der Haltestelle „Campi“. Die historische Schmalspurbahn fährt an einer Strecke mit beeindruckendem Panorama entlang und ist, zusammen mit der Seilbahn, das beste Verkehrsmittel für diesen Ausflug.

Buchen Sie die geführte Trekking hier

Mehr Informationen auf: www.ferroviagenovacasella.it, www.amt.genova.it/amt/trasporto-multimodale/funicolari/

Nützliche Informationen