Canestrelli

Diese Süßigkeiten sind in Genua seit langer Zeit bekannt und erscheinen bereits im Goldenen Zeitalter der Genuesen, im XIII. Jahrhundert, in ihrer klassischen sechsspitzigen Form. Der Anspruch auf den Ursprung dieser Kekse wird vom Dorf Torriglia im genuesischen Landesinneren erhoben, wo ihnen jedes Jahr ein Dorffest gewidmet wird. Mit verschiedenen Varianten der Rezeptur sind sie jedoch in vielen Ortschaften verbreitet.

Zutaten:

  • 300 g Auszugsmehl;
  • 1 Eigelb;
  • 250 g Butter;
  • 100 g Zucker.

Zubereitung:
Ein Häuflein Mehl mit einer Mulde in der Mitte bilden. In diese das Eigelb, die weiche Butter und den Zucker geben, kneten und kurz ruhen lassen. Danach mit den Händen den Teig 1 cm dick ausrollen und mit den eigens vorgesehenen Keksformen ausstechen. Mit Eiweiß bestreichen und bei 140°C 20 Minuten im Ofen backen bis sie goldgelb sind.

Einige Tipps:
Dem Teig können je nach Geschmack ein Likör oder geriebene Zitronenschale hinzugefügt werden. Vor dem Verzehr mit Staubzucker bestreuen oder, noch leckerer, in Kuvertüre eintauchen und hart werden lassen.

Das Rezept stammt aus dem Führer "Genova a Tavola", M&R Comunicazione, erhältlich in den Fremdenverkehrsbüros IAT.